Arbeitsamt-TV.de  Das ultimative ArbeitslosenKino  
Lustige, gruselige und tröstliche Tonfilme aus der Arbeits(losen)welt

Jobcenter Bibliothek

Donnerstag, 27. Januar 2011

Jeder sechste ist in Deutschland armutsgefährdet


15,5 Prozent der Deutschen
von Armut bedroht

Armutsstatistik: Jeder sechste ist in Deutschland armutsgefährdet
Beinahe jeder sechste Mensch ist in Deutschland akut von Armut bedroht. Das ergeht aus einer heute veröffentlichten Auswertung des statistischen Bundesamtes in Wiesbaden.

Armutsrisiko in Deutschland besonders hochObwohl Deutschland eines der reichsten Länder dieser Erde ist, ist die Armutsgefahr hierzulande besonders hoch. In Deutschland ist fast jeder sechste Einwohner stark Armutsgefährdet. Das Prekäre: In allen europäischen Nachbarländern ist die Armutsgefahr bis auf Polen deutlich niedriger, als in der Bundesrepublik. Die heute veröffentlichte Studie des Statistischen Bundesamtes spiegelt den Stand von 2008 wieder. So ergab der nun ausgewertete Vergleich der Einkommenszahlen, dass die akute Armutsgefahr in Frankreich, Dänemark, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Holland, Österreich, Tschechien und der Schweiz bedeutend weniger stark ausgeprägt ist, als der in Deutschland.

Armut statistisch erfasstDie Armutsgefahr wird anhand von statistischen Kriterien bemessen. Demnach gilt ein Mensch als armutsgefährdet, wenn er zusammen mit staatlichen Sozialleistungen wie Hartz IV weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens der Gesamtbevölkerung seines Herkunftslandes verfügt. In Deutschland gilt jemand als Armutsgefährdet, wer weniger als ein durchschnittliches Brutto-Jahreseinkommen von 11.151 Euro verfügt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen