Arbeitsamt-TV.de  Das ultimative ArbeitslosenKino  
Lustige, gruselige und tröstliche Tonfilme aus der Arbeits(losen)welt

Jobcenter Bibliothek

Mittwoch, 20. März 2013

Was ist aus ehemaligen Hartz-IV-Empfängern geworden? Aufstocker!


[...] Frau Maischberger hatte eine interessante Idee. Was ist aus jenen Menschen geworden, die Hartz IV beziehen und schon einmal in ihre früheren Sendungen eingeladen worden waren?

[...] Im Mittelpunkt stand die Familie von Andreas und Mandy Weigl aus Berlin. Im Jahr 2009 noch mit sieben, inzwischen mit acht Kindern, dokumentierten sie, was eine moderne und kompetente Arbeitsmarktpolitik zu leisten vermag. Sie waren das klassische Beispiel für jene Politik, die mit der „Agenda 2010“ verändert werden sollte: Menschen ohne Qualifikation und mit dem sogenannten Arbeitsmarkt-Hemmnis namens Kinder sollte der Zugang in Beschäftigung ermöglicht werden.

[...] Ist es wirklich der Standard in der deutschen Arbeitsmarktpolitik, kostenintensive Qualifizierungsmaßnahmen ... zu bewilligen?

Bundesagentur für Arbeit - Heinrich Alt
Wie vertragen sich die Zumutbarkeitsregelungen
mit dem Bedürfnis nach befriedigender Arbeit?
Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Arbeitsagentur,
war Gast bei Maischberger
[...] Zwar nannte Alt die Integration in den Arbeitsmarkt einen „Langstreckenlauf“. Er vergaß aber zu erwähnen, dass Mitarbeiter in der täglichen Arbeit völlig anders orientiert werden.
Sie sollen Menschen möglichst schnell (und mit dem Druck des Leitsatzes „Fördern und Fordern“) in den Arbeitsmarkt hinein und damit aus der Statistik herausbekommen.
[...] In den Agenturen vor Ort und bei den Sachbearbeitern gibt es dabei eine „Quotenorientierung“, die sich allerdings hinter solchen Begriffen wie „Eingliederungsbilanzen“ und „Aktivierungsquote“ verbirgt.

[...] Er (Alt) sei nämlich davon überzeugt, dass die meisten Menschen ein tiefes Bedürfnis nach einer befriedigenden Arbeit hätten, die ihnen die Teilhabe an unserer Arbeitsgesellschaft ermögliche. 
Brauchen wir dann wirklich eine Arbeitsmarktpolitik, die wie heute primär über verschärfte Zumutbarkeitsregelungen und der Androhung von Sanktionen funktioniert? Interessanterweise hat Alt zudem eingeräumt, dass man auf Dauer von Hartz IV nicht leben könne. Um allerdings später darauf hinzuweisen, dass es in der Statistik der über 6 Millionen Hartz IV Bezieher sehr viele Menschen gebe, die dauerhaft davon leben müssen.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen